Newsletter Dezember

Dezember 5, 2020

Liebe Yogi(ni)s,

morgen ist Nikolaustag und am Nachmittag zünden wir die 2. Adventskerze an.
Und auch wenn in diesem Jahr alles anders ist, hoffe ich doch, dass allmählich die Ruhe und Besinnlichkeit bei euch einkehrt, die wir zur Weihnachtszeit so lieben und die unserer Seele so gut tut.

Vielleicht kann euch ab und zu eine Yoga-Einheit dabei unterstützen, innerlich zur Ruhe zu kommen. Viele von euch haben bereits die neuen Phantasiereisen ausprobiert – auch damit möchte ich euch helfen, ab und zu mal etwas Ruhe und Ausgleich zu finden, ganz für euch allein.

Der Kursplan für die Online-Kurse und Videos hat sich inzwischen mehrfach verändert, weil ich versucht habe, mich an eure Nachfrage anzupassen. Ab morgen gibt es nun eine gravierende Änderung: bis auf den Hatha&Flow-Livekurs gibt es keine festen Kurse mehr, entsprechend sieht der Kursplan sehr leer aus. Da die Teilnahme doch recht gering ausfiel, gehe ich nun einen anderen Weg: ich werde nicht mehr wöchentlich mehrere neue Kurse produzieren, weil der Aufwand dann doch nicht im richtigen Verhältnis zur Nachfrage steht. Aber dafür habe ich einen Youtube-Kanal eingerichtet, in dem ich nun viele der bereits erstellten Kurse einstelle und in Zukunft regelmäßig weitere.

Ihr findet die Videos hier: Ananda Yoga und Entspannung – YouTube

Für den Anfang habe ich hier 4 HappyDay!-Kurse und 4 Phantasiereisen eingestellt. Es folgen in den nächsten Tagen Yin-Kurse und weitere Kurse, die sich – ebenso wie YinYoga – besonders für den Abend eignen, während die HappyDay!-Kurse ja eher für den Tag/den Morgen konzipiert sind.

Alle Kurse bei Youtube sind kostenlos. Wer mag, kann mir ein kleines Dankeschön zurückgeben, indem ihr bei den Kursen, die euch gefallen, ein „Gefällt mir“ 👍 hinterlasst. Außerdem klickt bitte einmal auf „Abonnieren“. Dadurch findet ihr meinen Kanal schnell wieder und wenn ihr außerdem auf die Glocke 🔔 daneben klickt, bekommt ihr immer eine Benachrichtigung, wenn ich einen neuen Kurs eingestellt habe. Durch das Abonnieren unterstützt ihr mich übrigens direkt, weil meine Kurse generell besser gefunden werden, je mehr Menschen meinen Kanal abonniert haben. Und natürlich dürft ihr den Kanal gern teilen/weiter empfehlen.

Leider ist ja überhaupt nicht abzusehen, wann wir uns wieder im Studio „live“ zum Yoga treffen können. So lange möchte ich euch mit meinen Kursen für zu Hause ein wenig Yoga-Abwechslung bieten. Falls ihr übrigens irgendwelche Wünsche habt für ein Kursthema, dann lasst es mich gerne wissen 🙂


Habt ihr schon Plätzchen gebacken oder habt es noch vor?
Für alle Feinschmecker unter euch und besonders diejenigen, die sich über die Weihnachtszeit Sorgen um ihre Figur machen, habe ich ein Rezept für LowCarb-Spekulatius. Sie kommen völlig ohne Mehl aus und die Süße könnt ihr selbst bestimmen durch mehr oder weniger Honig.

Zutaten:
300g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln
120g flüssige Butter oder Kokosfett
60g Honig
12 Gewürznelken
12 Pimentkörner
2 TL Zimt
1 Prise Ingwerpulver

Alternativ zu den einzelnen Gewürzen könnte man auch auf eine fertige Spekulatiusmischung zurückgreifen.

Zubereitung:
Den Backofen auf 150°C vorheizen. Nelken und Piment fein mahlen (zum Beispiel mit einer Gewürzmühle) und alle Zutaten miteinander verkneten. Bei Unsicherheiten die Gewürze nur nach und nach zugeben und abschmecken. Nicht jeder Teelöffel hat die gleiche Größe. Aus dem Teig kleine Kugeln formen, diese plattdrücken und auf ein Backpapier legen. Die Kekse für 15 Minuten backen, anschließend abkühlen lassen.


Erinnert ihr euch?
Der Newsletter vom September endete mit den Worten „Die eingeschränkte Ketolysefähigkeit unseres Körpers hat übrigens sehr viel mit Übergewicht zu tun! Mehr darüber erfahrt ihr im nächsten Newsletter.“  Da das Thema Abnehmen „traditionell“ 😉 für die Meisten erst nach dem Jahreswechsel wieder stärker in den Fokus gerät, werde ich mich erst im Januar-Newsletter dem Thema ausführlich widmen. Aber ein paar Tipps möchte ich euch in die Weihnachtszeit mitgeben, damit ihr mit guten Gewissen genießen könnt:

1. Die Weihnachtsgans macht nicht dick! Es sind vielmehr die Lebkuchen, die Schokolade, die Dominosteine … Und natürlich die Fülle an Essen.
2. Versucht bei jeder Mahlzeit, die „schnellen“ Kohlenhydrate zu reduzieren, also Zucker in allen Variationen, Mehl, Nudeln, Kartoffeln (hier vor allem Püree, Kroketten und Pommes frites). Weihnachtsgans nur mit Rot-, Grün- oder Rosenkohl? Find ich sehr lecker! Und zum Kaffee z.B. Spekulatius ohne Mehl, s.o.
3. Gönnt eurem Körper Pausen vom meist zu üppigen Essen: wer ein reiches Mittagessen und zum Kaffee Gebäck und Kuchen genießen durfte, lässt vielleicht mal das Abendbrot ausfallen oder das Frühstück.
4. Mhm, muss ich es erwähnen? Sorgt für Ausgleich mit möglichst viel Bewegung! 😊

Ihr Lieben, ich wünsche euch eine wunderbare Weihnachtszeit mit euren Nächsten. Bleibt mir bitte alle gesund und dann sehen wir uns irgendwann im nächsten Jahr wieder!
Bis dahin behaltet Geduld und Optimismus, aber auch Nächstenliebe – schaut immer mal wieder, wie es den Menschen in eurem Umfeld geht, vielleicht braucht jemand ein wenig Hilfe oder Zuwendung.

Liebe Grüße und Namasté 🙏
Eure Renate

Posted on Dezember 5, 2020 by in Newsletter / No comments

Leave a Reply